was successfully added to your cart.
Tag

Design Thinking

Warum passen Design Thinking und Megatrends so gut zusammen?

Der Hype um Design Thinking, eine Innovationsmethode aus den USA, hält bis heute an und wird auch zukünftig nicht an Bedeutung einbüßen. Das hat einen simplen Grund: mit Design Thinking werden komplexe Sachverhalte wieder einfach. Es geht nicht um große Theorien, sondern um genaue Beobachtung und die tatsächlichen Bedürfnisse von Menschen. Dabei wird nicht auf die Grenzen zwischen den Disziplinen geachtet, sondern sinnvoll ist, was Sinn ergibt für das jeweilige Thema. Wenn es für ein Projekt zum Beispiel notwendig ist, dann bedient man sich Befragungsmethoden aus der Psychologie oder Ordnungssystemen der Soziologie; der Umsetzung einer Idee werden dann wirtschaftswissenschaftliche Überlegungen zugrunde gelegt, und so weiter. Lange, kostspielige Prozesse werden durch schnelles Prototyping und ständige Feedbackschleifen abgelöst.

Continue Reading

Trendinsights #5

…sind die Zufallsfunde unseres Netzlebens. Sie purzeln uns während der täglichen Recherche über den Bildschirm und manchmal kommen wir erst einige Tage später dazu, sie zu lesen oder sie versauern als ewig geöffnete Browsertabs. Dabei sind sie kein bisschen langweilig und haben richtig was zu bieten. Hier also unsere glücklichen Zufälle #5 unter anderem zu den Themen Faire Finanzen, emotionales Design und mündige Mitarbeiter. Kurz und knapp, passend zu einer Tasse Kaffee. Continue Reading

Trendinsights #2

Trendinsights sind die Zufallsfunde unseres Netzlebens. Hier die zweite Runde. Diesmal mit Links zum Erfolg von Design Thinking in Unternehmen, Power-Nap-Mobiliar und einer Programmiersprache für Anfänger: kurz und knapp, passend zu einer Tasse Kaffee.  Continue Reading

Die Zukunft der Digitalisierung gibt es schon – in Afrika

Meine Arbeit bei der Impact Week Nairobi, Kenia

Afrika gilt als einer der letzten großen Zukunftsmärkte weltweit. Google unterhält in Nairobi das größte Office auf dem Kontinent. Denn das Land ist Vorreiter, wenn es um Produkte und Services für mobile Geräte geht. In den letzten Jahren haben die Ostafrikaner glatt eine Innovationsstufe der Digitalisierung übersprungen: den PC. Viele Angebote werden lieber gleich für das mobile Netz designt und verhelfen Kenia trotz knapper Ressourcen auf unkomplizierten Wegen zum Erfolg. Das bekannteste Beispiel kommt aus der Finanzbranche: Wo wir noch tüfteln, ob und wie „mobile payment“ umgesetzt werden kann, zahlen und überweisen Millionen von Kenianern schon seit Jahren mit M-Pesa per SMS (Pesa = Bargeld in Swahili). Vorausschauende Zukunftsagenten sollten daher ihren Blick auf Innovationen „made in Kenya“ lenken – und genau das habe ich bei meiner Trendexpedition nach Nairobi getan. Continue Reading

Seminar „Design Thinking Megatrends“

Vom Megatrend zum Prototypen

7. Juli 2015: Wie gestaltet man ein positives Kundenerlebnis während eines Workshops bei hochsommerlichen 35 Grad? Unsere Antwort: Fächer, Ventilatoren mit Marilyn-Effekt, Eiscreme und gut gelaunte Teilnehmer. Diese haben wir beim Seminar vor die Herausforderung gestellt, eine Lösung im Bereich Silver Society zu entwickeln: eine bessere Kommunikationssituation zwischen Enkeln und Großeltern bzw. die Möglichkeit, im Heim glücklich zu leben. Continue Reading

Work in Progress

Die Arbeitswelt von morgen ist die von heute, nur schöner

Im Rahmen des „Work in Progress“-Kongresses veranstaltete Xing am 14. März den „New Work Day“ auf Kampnagel in Hamburg. In meiner Rolle als CIO (Chief Inspiration Officer) war ich vor Ort, um mich inspirieren zu lassen von der Welt der neuen Arbeit, den aktuellen Plänen und Gedanken derjenigen, die sie gestalten. Mein – durchaus subjektiver – Blick richtete sich auf drei besonders interessante Beobachtungen: die vermehrte Automatisierung von Wissensarbeit im Vortrag von Jeremy Rifkin, das Internet als „Durchlauferhitzer der Möglichkeiten“, so Sascha Lobos Worte, sowie den experimentellen Pragmatismus, der sich in neuen Arbeitsformen wie Design Thinking ausdrückt. Continue Reading