Andreas Steinle

„Zukunft ist ein Experiment, das den Mutigen belohnt – auch wenn man dabei auf die Schnauze fällt.“

Andreas Steinle

Kommunikationswirt und Impulsgeber für Innovationsprozesse

Andreas Steinle berät mit viel Herzblut und Leidenschaft Unternehmen in der Fragestellung, wie sie ihre Zukunftsfitness verbessern können. Ihm geht es um die praktische Umsetzung von Trends in Business-Innovationen. Das ist auch der Kern der 2014 von ihm gegründeten Zukunftsinstitut Workshop GmbH, der Schwestergesellschaft des Zukunftsinstituts.
Sein Karriereweg führte ihn vom Hamburger Trendbüro nach Frankfurt zum Zukunftsinstitut mit Zwischenhalt in New York, wo er im Rahmen seiner internationalen Trendrecherchen arbeitete und lebte. Neben seiner beruflichen Tätigkeit war er Lehrbeauftragter am Institut für Sprache und Kommunikation in Berlin.
Andreas Steinle ist ein gefragter Redner auf internationalen Kongressen und vielen anderen Veranstaltungen von Unternehmen und Verbänden. Er präsentiert seine Inhalte dynamisch und rhetorisch eloquent. Als Innovationsberater wurde er 2016  in den internationalen „Curiosity Council“ des Wissenschafts- und Technologieunternehmen Merck berufen. Sein besonderes Interesse gilt dem gesellschaftlichen Wandel und wie sich dieser in neuen Konsum- und Kommunikationstrends ausdrückt. Er ist Autor mehrerer Bücher und Studien.
Seinen Abschluss als Dipl.-Kommunikationswirt machte Andreas Steinle an der Hochschule der Künste Berlin, am Institut für Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation.

Kontakt: a.steinle[at]zukunftsinstitut-workshop.de

Andreas Steinle hat unter anderen schon für folgende Unternehmen gesprochen

Audi • Biesterfeld Spezialchemie • BMW • Brita • Celesio • Coca-Cola • Continental • Credit Suisse • Danone • Deutsche Bahn • Deutsche Post • DPD • Deutscher Sparkassen- und Giroverband • Florena • GastroSuisse • Geberit • Henkel • IKEA • KfW Bankengruppe • KPMG • Kuoni • Liebherr • Laboratoires Biosthetique • L’ORÉAL • Dr. Oetker • Merck • Migros • Motorola • Otto • Peek & Cloppenburg • SchücoSanofie • Swarovski • SIG Combibloc • VIDEOR E. Hartig GmbH • Villeroy & Boch • Würth • Zenit

Lieber Herr Steinle, vielen Dank für Ihren Vortrag. Es waren alle total begeistert von Ihnen! Wir freuen uns schon, Sie bei unserem nächsten Event wieder dabeizuhaben!

Bettina Heick, Biesterfeld Spezialchemie GmbH

Besonders Ihr Keynote Vortrag hat extrem gute Bewertungen erhalten. Auch alle Kollegen und Kolleginnen von VIDEOR waren von Ihrem Vortrag beeindruckt – Ihre Anregungen werden uns sicher auch noch in der Zukunft beschäftigen.

Beate Meyer-Young, VIDEOR E. Hartig GmbH

It was a real pleasure to have you on board. Thank you so much for a very inspiring presentation, we got a lot of extremely positive feedbacks.

IKEA Deutschland GmbH & Co. KG

Für mich war es ein gelungenes Meeting, dessen Enthusiasmus ich heute noch spüre. Sie waren eine grandiose Bereicherung und haben den ,Trend-Part‘ durch Ihren Vortrag so richtig ins Rollen gebracht.

Fanny Hickisch, Ketchum Pleon

Bei uns haben heute im Laufe des Tages sehr viele Leute noch über Ihren Vortrag geredet . Das war mal etwas ganz anderes als alles, was wir von Tag zu Tag und immer nur praktisch denkenden Radio-Leute sonst so hören oder lesen. Das hat definitiv unseren Horizont erweitert.

Marc Beeh, Radio FFH

Besten Dank nochmals für Ihren interessanten Beitrag an unseren Strategietagen. Viele Teilnehmer haben mir nochmals das Feedback gegeben, wie gut Sie diesen Input fanden.

Ina Ackermann, Company Coca-Cola, Key Account Manager

Wir hatten viele Rückmeldungen und alle waren sehr positiv. Sie haben mit Ihrem Referat und Ihren vielen interessanten Inputs die Teilnehmenden bewegt und natürlich zum Erfolg unseres Anlasses sehr viel beigetragen. Herzlichen Dank. Sie haben mir auch aus der Seele gesprochen. Diese Trends, vor allem ’Ökologie der Seele’, sehe ich total auf uns zukommen.

Corinne Huber, GastroSuisse

Ich möchte Ihnen noch gerne als Feedback zum DGTA-Kongress in Augsburg sagen, dass ich Ihren Vortrag sehr, sehr gut fand. Sie sind ein wunderbarer Redner. Die Informationen waren durch Ihre Darbietung und Aufbereitung sehr gut aufzunehmen, interessant und kurzweilig.

Ursula Waibel, Kreisdiakonieverband Rems-Murr-Kreis

Vielen Dank nochmals für Ihren heutigen Impuls, die Teilnehmer sind noch immer begeistert.

Dr. Alexander Friessnegg, dm drogerie markt GmbH

Seine Vortragsthemen

Die Zukunftsgesellschaft – Macht der Megatrends

Sie bauen sich langsam auf, dann immer schneller. Megatrends wirken viele Jahre im Hintergrund, bis sie ihre Kräfte explosionsartig entfalten: Dynamiken wie der Gender Shift, der Männern neue Rollen zuweist, oder die Alterung der Gesellschaft, die in Wahrheit eine Verjüngung ist. Megatrends sind Lawinen in Zeitlupe. Die Kunst ist, zu erkennen, wann die Lawine losgetreten wird. Wann sich Kultur und Wirtschaft neu formieren. Momentan ist solch ein Moment, in dem die Gesellschaft einem Totalumbau gleicht. Die aktuellen Spannungen sind Ausdruck dieses Wandels. Alt und Neu existieren neben-einander: der Raubtier-Kapitalismus und die Prinzipien einer neuen Wir-Ökonomie. Der Vortrag zeigt die Chancen für Gesellschaft und Wirtschaft auf, wenn wir alte Glaubenssätze ablegen und offen für das Neue sind.

Lesen Sie hier auch das White Paper „Megatrend Innovation“

Der perfekte, digitale Sturm – No Data, No Business

Das iPhone weiß, wo wir sind. Uber weiß, wo wir hinfahren. Und Google weiß, was wir morgen einkaufen werden. Stört uns das? Die entscheidende Frage ist, wie Unternehmen und wir selbst als Kunden mit dieser Transparenz umgehen werden. Die umgreifende Vernetzung führt im schlimmsten Fall zur Totalüberwachung. Im besten Fall ist sie eine unerschöpfliche Quelle für Innovationen und mehr Lebens-qualität. Fakt ist: Das Internet der Dinge breitet sich exponentiell aus. Jedes Produkt wird in Zukunft mit kommunikativer Intelligenz ausgestattet sein. Nicht nur, dass Autos dann autonom fahren werden. Sie werden auch mit uns sprechen. Die Zahnbürste wird uns daran erinnern, wann wir wieder zum Zahnarzt müssen. Aus Produkten werden vernetzte Services: Meta-Services. Der Vortrag schildert, welche innovativen Geschäftsmodelle und sich mit der Digitalisierung in Zukunft herausbilden werden.

Lesen Sie hier das White Paper „Chancen der Digitalisierung“

Handel von morgen – Besser als Hollywood

Was müsste passieren, damit Kunden Eintritt bezahlen, um in ein Geschäft zu gehen? Mit dieser Perspektive lohnt es sich, auf bestehende Konzepte zu blicken. Denn allein mit einem Omni-Channel-Ansatz ist es nicht getan. Der stationäre Handel wird nur dann überleben, wenn er mit einem Kino-oder Restaurantbesuch konkurrieren kann. Und so wie die Handschrift des Regisseurs oder Kochs den Unterschied macht, müssen Handelskonzepte mehr Charakter zeigen: lokaler, emotionaler und vor allem viel überraschender. Der Handel der Zukunft ist wie Hollywood – eine Traumreise mit großen Gefühlen. Nur, dass es nicht beim Zuschauen bleiben darf. Der Kunde von morgen will Teil der Story sein. Der Vortrag liefert Inspiration, was den Handel von morgen ausmacht – mit vielen innovativen Best Practices, die Andreas Steinle auf seinen Trendexpeditionen entdeckt hat.

Food Trends – Naschen Sie bereits Insekten?

Ein Viertel der Deutschen glaubt, dass sie ein bestimmtes Lebensmittel nicht vertragen. Die Rate der gefühlten Aller-giker steigt von Jahr zu Jahr. Was in einem Lebensmittel nicht drin ist („free from“), wird wichtiger als sein Inhalt. Verrückte Welt, aber real. Die Verunsicherung war nie größer. Das zeigt sich in den wichtigsten Food Trends. Sie zielen alle auf Vereinfachung. Street Food ist derzeit die wohl mächtigste Strömung. Nach dem Prinzip „einfach, aber qualitativ hochwertig“ fordert dieser Trend die Gelassenheit und den Genuss beim Essen wieder zurück. Wenn die Welt aus den Fugen gerät, suchen die Menschen nach klaren Leitlinien. Essen wird zur Weltanschauung. Wer das Klima retten will, ernährt sich entomophag und greift zum Insekten-Snack. Der Vortrag liefert Orientierung im Dschungel der Food-Trends.

Lebensstile von morgen – Die neuen Zielgruppen

Wer heute mit seinen Angeboten Erfolg haben will, muss vernetzt denken. Produkte verknüpfen sich mit digitalen Services. Angebote werden mit ergänzenden Dienstleistungen verzahnt. Denn die Kunden wollen keine Insellösungen, sondern ganzheitliche Lösungen. Kurz: Cross-Innovations. Dafür müssen Unternehmen links und rechts von ihrer Branche gucken und die Entwicklungen aus Pioniermärkten für sich nutzen. Der Vortrag schildert anhand konkreter Beispiele die Vorteile dieses Ansatzes. Er zeigt zudem, wie Unternehmen einen Nährboden schaffen, damit Cross-Innovations gedeihen können. Dafür braucht es eine neue Kultur des Miteinanders. Ohne „AB-Teilungen“, dafür mit crossfunktionalen Teams und der Öffnung nach außen.

Neugier-Management – Treibstoff für Innovation

Der Schlachtruf der Innovation hallt heute durch jede Unternehmenszentrale. Und allerorten werden Projekte ins Leben gerufen – die allzu oft ins Leere laufen. Ein Grund dafür ist, dass Innovation vor allem durch die Beherrschung von Prozessen betrachtet wird. Das greift zu kurz. Prozesse allein führen keine Veränderung herbei. Es braucht dazu die Menschen. Doch die müssen lernen wollen, müssen neugierig sein.

Neugier – das zeigt die aktuelle Forschung – ist der zentrale Schlüssel für Innovation. Je neugieriger die Mitarbeiter sind, desto erfolgreicher wirtschaftet das Unternehmen. Eine der drängenden Fragen künftiger Manager wird daher sein: Wie lässt sich professionelles Neugier-Management betreiben? Der Vortrag liefert hierfür konkrete Antworten. Er stützt sich auf die aktuell von Andreas Steinle verfasste Studie „Neugier-Management“.

Die Zukunft des Konsums – Wie Meta-Services die Wirtschaft umkrempeln

Die Kunden von morgen wollen vor allem eines: mehr Service, mehr Einfachheit – und zwar radikal. Die Zeit der Menschen wird immer knapper und die Alltags-komplexität nimmt zu. Wer braucht noch einen Super-markt, wenn man nicht zum Einkaufen kommt und das Kochen verlernt hat? Ob Lieferservice, Rezept-App oder Miet-Koch: Neue, ganzheitliche Kundenlösungen sind gefragt – Meta-Services.

Meta-Services stehen im Zentrum jener Zukunftsmärkte, die darauf abzielen, unser komplexer werdendes Leben zu meistern. Sie verknüpfen Produkte mit innovativen Dienstleistungen. In unserer vernetzten Welt immer häufiger in Form digitaler Services. Zum Beispiel der Motorradhelm, der via Head-up-Display vor Gefahren-situationen warnt. Die Meta-Services von morgen werden uns begleiten, wohin wir auch gehen. Sie werden uns umgeben wie die Luft: übergreifend, allgegenwärtig, unaufdringlich.

Veröffentlichungen

Beiträge in anderen Publikationen

Hungrig nach Ideen

Merck Future Talk: Ep. 6

Firmenkantinen sind die neueste Hochburg der Zusammenarbeit.

Die Kraft sozialer Innovation

Merck Future Talk: Ep. 2

Innovation beginnt beim Menschen.

Einfachheit ist Trumpf

markenartikel 4/2017

Verbraucher sehnen sich wieder nach mehr Einfachheit. Das muss auch beim Packaging beachtet werden. Smart, sinnlich und schadstofffrei sollte es sein. Neue, innovative Konzepte sind gefragt. Verpackungslösungen für Menschen, nicht für Produkte.

Wie die Generationen X und Y ticken

eyebizz 3.2017

Wie tickt die Generation X? Was versprechen sich Forscher von deren Nachfolgern, der Generation Y (wie im Englischen das Ypsilon, sprich Way)? Texte, Bilder und die Inhalte von Werbung und Kommunikation mit den Kunden müssen bekanntlich von der Zielgruppe abhängig gemacht werden.

Alles online, oder was?

markenartikel 7/2015

Das Einkaufserlebnis der Zukunft wird individueller und situativer. Es gilt, die Sinnlichkeit des Virtuellen und der Charme des Realen zu verknüpfen. Wer nicht im ersten Schritt sofort ans Verkaufen, sondern an Beziehungspflege denkt, wird gute Geschäfte machen.