Skip to main content

Warenkorb

Megatrend-Monat Silver Society – eine Rekapitulation

By 4. Juli 2022Juli 28th, 2022Megatrends4 min read
Wir widmeten uns einen Monat lang verstärkt dem Megatrend der Silver Society und gingen der Frage nach, wie wir unser Altersbild updaten können. Eine Antwort darauf lautet für uns, dass nicht klar trennbar ist, ab wann der Lebensabschnitt „Alter“ beginnt. Denn es gibt keine eindeutigen Kategorien und Anzeichen dafür, ab wann jemand definitiv und ausschließlich zur Silver Society zählt. Stattdessen sind wir uns dessen bewusst geworden, dass wir alle, durch unseren Charakter, unsere Bedürfnisse, unsere Vorlieben und unsere Lebensentwürfe, unabhängig vom biologischen Alter und äußeren Erscheinungsbild, mal mehr und mal weniger Silver-Society-Tendenzen aufweisen. Unser Fazit: Wir sind gerne ein bisschen silver!
„Ich werde niemals anfangen aufzuhören und auch nicht damit aufhören anzufangen.“ (Renate, inspiriert von Cicero)
Möglicherweise hat uns das Motto unserer Silver-Society-Persona Renate, welche ihren Un-Ruhestand in vollen Zügen genießt, diesen Monat noch mehr als sonst begleitet. Möglicherweise waren wir lediglich sensibler dafür. Denn wenn man sich bewusst mit Megatrends befasst, entwickelt sich automatisch eine unterbewusste Fixierung und wir beginnen ganz nebenbei, Signale zu erkennen und einzuordnen. 
Was war los im Juni?
Wir waren im Juni an den unterschiedlichsten Orten, um Vorträge zu halten und Workshops zu geben. Dabei arbeiteten wir in unserem Workshop-Loft sowohl mit etablierten Unternehmen, als auch mit jungen, aufstrebenden Companies und unterstützten mit gezielten Impulsen und Methoden, sich zukunftsvalide weiterzuentwickeln. Eines dieser jungen Unternehmen ist FUNK, das Contentnetzwerk des ZDF.  Wir imaginierten über Content-Formate der Zukunft, gaben Einblicke in gesellschaftliche Entwicklungen und vermittelten Methoden, welche die FUNK-Mitarbeitenden in ihren Methodenkatalog zur Formatentwicklung aufgenommen haben. Ein klares Highlight war unser Megatrendquiz, welches wertvolle Trendinsights auf spielerische Art vermittelt und die kompetitive Ader der Teilnehmenden zum Vorschein bringt.  
Unsere Kollegin Vitalia wurde von La Biosthétique nach Paris eingeladen und teilte ihre Zukunftsvisionen bezüglich New Work und neuen Arbeitsbeziehungen. Zurück in Deutschland ging es für sie zusammen mit Katja nach Berlin. Auf der Adyen Elevate 2022 bespielten die beiden erfahrenen Design-Thinkerinnen einen Playground. Die Challenge des Tages lautete: „Design the perfect payment experience“. Innerhalb von sportlichen 45 Minuten bekamen die Teilnehmenden einen Eindruck des Design Thinking Mindsets und konnten erste Erfahrungen damit gewinnen, indem sie kreative Ideen zur Zukunft des Bezahlens entwickelten und diese in Form von Rollenspielen präsentierten. Ende des Monats führten wir einen solchen Design Thinking Speed Run in digitaler Form als öffentliches Format durch. 
Auch Andreas, unser Geschäftsführer, war viel unterwegs. Er folgte einer Einladung von Hapag-Lloyd Cruises, um auf der MS Europa 2 während der Fahrt von Hamburg nach Ålesund (Norwegen) bei einem Workshop über „zeitgemäßen Luxus“ mitzuwirken. Im Anschluss ging es für ihn nach Hildesheim, an die HAWK für Gestaltung, um dort im Rahmen eines Forschungskollegs mit dem Thema „Wohn- und Lebensräume 2030“ einen digilogen Megatrend-Workshop zu geben. Den Design-Studierenden wurden anhand des Megatrend-Work-Kits Methoden vermittelt, mit denen sie ihre Trendscouting-Erkenntnisse in praktische Anwendungen und Gestaltungsansätze überführen können. 
Viel unterwegs werden wir auch im Juli wieder sein. 
Sowohl im Kopf, also auch in physischer Weise. Denn neben unseren abwechslungsreichen Methoden-Workshops und Impulsvorträgen werden wir uns verstärkt mit dem Megatrend Mobilität auseinandersetzen.
Wie sieht die ideale Mobilität in den  Innenstädten aus? Welche Möglichkeiten eröffnen selbstfliegende Lufttaxis? Wie verreisen wir in Zukunft? Wann kommen die selbstfahrenden Autos? Wie verändert sich unser Leben, wenn wir Autos nicht mehr selbst steuern? Wie können wir Mobilität klimaneutral gestalten? Warum reisen wir eigentlich von A nach B? Was wäre, wenn wir bewusst entschleunigten? 
Das ist nur ein Bruchteil der Fragen, die wir uns über die Mobilität stellen. Uns fallen noch unzählige weitere ein. Das mag daran liegen, dass wir Neugierde und die Kompetenz Fragen zu stellen, regelmäßig trainieren. Ihr seid herzlich dazu eingeladen, zu unserem nächsten Question Storming Methodentraining am 14. Juli dazustoßen. 
Wenn ihr gerne einen tieferen Einblick in das, was uns gedanklich umtreibt, erhalten möchtet, dann solltet ihr euch das nächste  Lunch before Innovation am 28. Juli im Kalender anstreichen. Bei dem sinnbildlichen –wie tatsächlichen – Blick über den Tellerrand lehnt ihr euch zurück und esst zu Mittag. Euer Lunch Date und Host Vitalia nimmt in 45 Minuten einen Trend, einen methodischen Ansatz oder ein Buzzword unter die Lupe.
Natürlich könnt ihr auch jederzeit für einen Gedankenaustausch auf uns zukommen, damit wir auf eure Thematiken angepasste Angebote erstellen können.
Eure Zukunftsvisionär*innen von Zukunftsinstitut Workshop