Skip to main content

Warenkorb

Die Marktplätze der Zukunft

By 4. April 2022Megatrends4 min read

Wenn es dieser Tage um die Zukunft des Internet geht, kommt man am Metaversum kaum vorbei. Wie so oft am Anfang einer neuen Entwicklung ist diese verbunden mit übertriebenen Erwartungen und skurrilen Geschäftsideen. Eine Einzelperson zahlte gar 450.000 Dollar für ein virtuelles Grundstück, nur um der digitale Nachbar von Rapper Snoop Dog in der Spielewelt The Sandbox zu sein. Man mag davon halten, was man will. Doch aus der Verknüpfung von 3D-Welten, Künstlicher Intelligenz und menschlichen Interaktionen in Echtzeit ergeben sich zahlreiche neue Möglichkeiten, die weit über Gaming-Anwendungen hinausgehen. Gerade in neuen Netzwerken und Kooperationen liegen ungeahnte Chancen. Für uns der Anlass, im Monat April den Megatrend Konnektivität genauer unter die Lupe zu nehmen und Chancenoptionen aufzuzeigen.

Neue, spannende Marktplätze entstehen
Das Bostoner Startup Indigo Agriculture ist ein gutes Beispiel dafür, wie Vernetzung in einer neuen Dimension gedacht werden kann. Das noch junge Cleantech-Unternehmen, das bereits mit über einer Milliarde Dollar bewertet wird, will die Landwirtschaft in eine digitale und zugleich grüne Zukunft führen. Dafür produziert es einerseits eine Bio-Beschichtung für Saatgut, um den Bedarf an umweltbelastenden Düngemitteln zu reduzieren und unterstützt bei der Umstellung auf nachhaltige Anbautechniken. Gleichzeitig hat es einen Online-Marktplatz erschaffen, der es Landwirt*innen erlaubt, sich mit Unternehmen zu verbinden, welche für in den Boden eingebrachten Kohlenstoff bezahlen. Ohne Datenerfassung wäre diese Form des Carbon Farming nicht möglich. Digitalisierung und grüne Transformation bedingen einander wie Aussaat und Ernte. Wo entstehen für deine Branche neue (grüne) Marktplätze, an denen du mitwirken kannst?


Neue, innovative Kooperationen entstehen
Wenn wir über Vernetzung sprechen, so stehen meist die technologischen Aspekte im Vordergrund. Mindestens genauso wichtig sind jedoch die sozialen Vernetzungen in Form von Kooperationen. Eine Allianz, die zuletzt von sich Reden machte und viele überraschte, ist die zwischen dem revolutionär auftretenden Haferdrink-Hersteller Oatly („Post Milk Generation“) und dem weltgrößten Lebensmittelproduzenten Nestlé. Gemeinsam wird an einem Standard für ein CO2-Label gearbeitet, also dem Ausweis des CO2-Fußabdrucks, den ein Produkt bei der Herstellung erzeugt. Mit im Boot sind noch Frosta und Mymuesli, die gemeinsam die Initiative „Together for Carbon Labelling“ gegründet haben. Unterstützt werden sie von den Klimaschutzorganisationen GermanZero und Global Impact Alliance. Der Reflex, dass ein großer Player wie Nestlé damit Greenwashing betreiben könnte, ist natürlich sofort da. Doch genau in solchen ungewöhnlichen Kooperationen liegt die Chance, Veränderung und produktive Reibung zu erzeugen. Mit wem kannst du dich zusammentun, um Zukunft positiv zu gestalten?

Neue, ungewöhnliche Verknüpfungen entstehen
Eine weitere Folge der zunehmenden Vernetzung ist die Auflösung von Branchengrenzen und das Zusammenbringen unterschiedlichster Akteur*innen – ein sich selbst antreibender Motor für Innovation. So ist auch das Social Network Tik Tok weit mehr als nur eine Plattform für Blödel-Videos. Es bietet Musiker*innen den Zugang zu einem globalen Markt. Foodies finden hier eine Bühne für ihre neuesten Rezepte. Und Tik Tok schöpft aus diesen Passionen die Grundlage für New Business. So kündigte das Unternehmen letzten Herbst an, noch in diesem Jahr 300 Delivery-Only-Restaurants in den USA zu eröffnen, welche die auf Tik Tok populärsten Gerichte ausliefern. Social Networks sind Marktplätze für Leidenschaften, die eine neue Form der Ökonomie befeuern: die Passion Economy. Wenn wir Organisationen ebenfalls als soziale Marktplätze begreifen, liegt in den individuellen Passionen und Talenten der Mitarbeitenden ein noch längst nicht ausgeschöpftes Potenzial. Wie sich dieses heben lässt, steht im Zentrum unseres nächsten Methoden-Trainings Passion Economy  am 28. April. Wie kannst du aus deinen persönlichen Leidenschaften neues Business erschaffen?

Do what you love. The money will follow. Wir freuen uns, wenn wir dich dabei unterstützen können. Wir freuen uns, wenn wir miteinander vernetzt bleiben.

📅 Save the Dates:

Für unser Online-Methodentraining Passion Economy am 28. April haben wir Methoden zusammengetragen, mit denen ihr die Leidenschaft in eurem Team entfachen und ungenutzte Talente aufdecken könnt. Am 10. Mai findet mit dem Methodentraining People & Culture erstmals wieder ein Onsite-Workshop in unserem schönen Frankfurter Workshop-Loft statt. Dabei vermitteln wir Methoden, mit denen ihr im Team besser zusammenarbeiten könnt. Für alle Innovationshungrigen lädt Vitalia am 21. April zum monatlichen Lunch before Innovation wieder an unsere virtuelle Mittagstafel ein. Und wenn ihr eure Zusammenarbeit verbessern oder ungewöhnliche Zukunftslösungen entwickeln wollt, empfehlen wir euch unsere Methodenposter.