Trendexpedition „Cross-Innovation“

By 26. März 2019 Juni 12th, 2019 Trendexpedition, Erlebnisbericht

Wenn wir einen Blick in andere Branchen, die Megatrends oder auf Erfolgsfaktoren wagen, dann kann das ein Erfolgsfaktor für die nächste Innovation sein. Wie das funktioniert, haben uns auf unserer Trendexpedition in Frankfurt vier ganz unterschiedliche Unternehmen gezeigt. Von Retail über Bildung bis zu Finance – gemeinsam mit interessierten Teilnehmern widmeten wir unsere Trendexpedition ganz dem Motto Cross Innovation. Eine Prinzip, bei dem wir uns bewusst auf neue Perspektiven einlassen und daraus für unsere eigene Branche lernen.

Unsere Expertinnen Juliane Bublitz und Simone Lombard stimmten die Teilnehmer mit einem Input über die Cross-Innovation-Methode auf den Tag ein. Bei Cross Innovationen gibt es drei zentrale Prinzipien:

  • die Kooperation zwischen Unternehmen: eine Branche trifft auf eine andere
  • das Aufbauen auf Megatrends: also wenn Branchen sich auf einen Megatrend fokussieren und eine Innovation aufgrund des Megatrends hervorbringen
  • die Übertragung von Erfolgsprinzipien: Prinzipien, die in einer Branche zum Erfolg führen, auf eine andere Branche anwenden

Diese Prinzipien haben wir dann vor Ort bei jungen Gründern, Startups und innovativen Unternehmen erlebt.

Retail trifft Individualisierung

Immer mehr Menschen wollen Plastiktüten und überflüssige Verpackungen vermeiden – Zuhause, unterwegs und beim Einkauf. Das erste Unverpackt-Startup in Frankfurt zeigt, wie sich Zero Waste zum Geschäftsmodell machen lässt. In dem kürzlich eröffneten Ladengeschäft lassen sich Lebensmittel und Haushaltsartikel in individuellen Mengen in Behälter abfüllen. Neben dem plastikfreien Einkauf bietet das Zero-Waste-Café leckeren hausgemachten Kuchen – natürlich bio. Wem es schwer fällt, ins müllfreie Leben einzusteigen, bekommt bei einer Tasse Kaffee wertvolle Tipps von den Gründerinnen.

Retail trifft Gastronomie

Wer das Maggi Kochstudio in Frankfurt betritt, der findet kaum etwas, dass noch an die braune Flasche Suppenwürze erinnert. Stattdessen präsentiert sich die Marke neu. Der Mittagstisch bietet saisonale Zutaten, die vor Ort frisch zubereitet werden. Es geht darum, Produkte nicht nur zu verkaufen, sondern zusätzlich Wissen darüber zu vermitteln. So werden Rezeptideen und Kochkurse angeboten und – für die junge Generation – wurden Küchenkameras installiert um die zubereiteten Gerichte gleich professionell zu fotografieren und in den sozialen Netzwerken zu teilen – der „erste begehbare Food-Blog“.

Bildung trifft Gamification

In der Digitalwerkstatt können Kinder die digitale Welt spielerisch entdecken. In verschiedenen Kursen lernen sie programmieren, bauen Roboter, testen 3D-Druck und gestalten Animationsfilme. Der Spielzeughersteller HABA bietet damit eine Antwort auf die fehlende digitale Bildung in Schulen. Das Tech-Bildungsangebot wird gemeinsam von Medienpädagogen, Lehrern und Informatikern entwickelt. Damit befähigen sie Kinder, sich aktiv in der digitalen Welt zu bewegen und sie zu gestalten.

Finance trifft Neo-Ökologie

Die Gründer von bettervest wollen Bürger einbinden, die Energiewende aktiv voranzutreiben, indem sie dabei lohnenswerte Rendite erzielen. Dafür entwickelten sie die erste frei zugängliche Crowdinvesting-Plattform für nachhaltige Investitionen. Die Beteiligungsplattform öffnet damit den Markt der Energieeffizienz und gibt jedem Menschen die Möglichkeit die Umwelt aktiv zu gestalten. Mit ihrem Konzept lässt sich Geld klimafreundlich und gleichzeitig rentabel anlegen. Denn wer in eine grüne Zukunft investiert, sollte dafür auch hohe Renditen bekommen.

Cross-Innovation als Erfolgsfaktor

Bei allen besuchten Stationen konnten wir eins feststellen: Wer den Mut hat die Scheuklappen der eigenen Branche abzulegen, der bekommt die Möglichkeit sich neu zu erfinden. Durch das kreuzen von Trends und Branchen können neue Produkt- und Service-Innovationen entstehen. Die Methode des Cross-Innovation ermöglicht so systematisch freie Innovationspotenzial aus anderen Branchen zu entdecken und für das eigene Unternehmen zu nutzen. Es lohnt sich also mit Neugier und Offenheit den Blick in die Welt zu wagen. Nach dem Motto: Neu verbinden, statt neu erfinden!

Auch Sie wollen sich von neuen Orten inspirieren lassen? Dann gehen Sie doch mit uns auf Trendexpedition! Gerne stellen wir Ihrem Team eine eigene, individuelle Trendexpedition zusammen – mit Blick auf die Herausforderungen ihres Unternehmens.