Warenkorb

Pizza, Pints & Politics #5 – Zukunft des Wohnens

By 4. September 2018 Juli 26th, 2019 Erlebnisbericht

Bereits zum fünften Mal luden wir zu unserem Format Pizza, Pints & Politics ein. Diesmal jedoch nicht, wie gewohnt, in unserer Co-working Küche, sondern im innovativen self-service Hotel Moxy Frankfurt East. Grund dafür war das Thema, Wohnen der Zukunft, das sich aus der Kooperation mit dem Startup-Accelerator der Naussauischen Heimstätte, ergeben hat. Die Veranstaltung war damit Teil des hubitation-Programms und erreichte damit eine weitaus größeres Publikum als sonst. Über 50 Interessierte diskutierten mit uns und untereinander bei Bier und Pizza, das uns allen hubitation ausgab – vielen Dank dafür!

Wir starteten mit drei Impulsen für den thematischen Einstig. Zu Beginn stellte Dr. Thomas Hain, Geschäftsführer der Nassauischen Heimstätte das hubitation-Programm vor, mit dem die Wohnungsbaugesellschaft in der Zusammenarbeit mit jungen Startups auf Chancen setzt, die die Digitalisierung bietet. Im Anschluss beleuchtete Kolja Müller, Referent des Planungsdezernenten der Stadt Frankfurt, die politische Seite des Themas: Er berichtete, dass in den letzten 10 Jahren 100.000 Menschen neu nach Frankfurt gezogen seien, dass in vielen Fällen die Einkommen aber zu gering für hohe Mieten seien – ein Problem, das der Markt allein nicht richten kann. Michael Kirmes von Zukunftsinstitut Workshop stellte den Megatrend Urbanisierung vor, der eine große Chance auf zukunftsfreundliches Wachstum bietet, aber auch Herausforderungen, was das sozioökonomische Miteinander angeht.

Roxanna Noll moderierte den Abend

Dann starteten wir in die Tischgespräche zur Zukunft des Wohnens.

Einig war man sich über die spannenden neue Möglichkeiten, die die Digitalisierung eröffnet – Stichwort Smart Home, das unseren Alltag erleichtern und das Wohnen verbessern soll. Und es uns vielleicht auch ermöglicht, uns wieder wichtigeren Dingen zu widmen: wie dem sozialen Aspekt des Wohnens. Wie geht es meinen Nachbarn? Wer sind eigentlich die Menschen, die um mich herum wohnen?

Kontrovers beurteilt wurde die These, dass Wohnen in der Zukunft ein Wohnen in Städten bedeutet. Was wird aus dem ländlichen Raum? Was bedeutet es, wenn immer mehr Menschen in Städte ziehen?

Auf den Tischen waren zur Anregung der Diskussion Karten mit Impulsen aus unserem Trend-Innovation-System verteilt. So hatten die Teilnehmer die Möglichkeit an Beispielen von innovativen und inspirierenden Wohnkonzepten, die verschiedenen Aspekte der Zukunft des Wohnens zu diskutieren.

     

Innovative Initiativen kamen aber auch aus dem Teilnehmerkreis: Unter den Diskutanten befanden sich Beteiligte von Frankfurts größtem gemeinschaftlichen Wohnprojekt BeTrift und vom Heidelberger Urban Innovation-Verein.

Nach einer freien Diskussion bei Pizza und Bier, haben wir in der Schlussrunde nochmal die Gespräche reflektiert. Eine Kernerkenntnis aller Teilnehmer war, dass Wohnen stark emotional ist. Es geht eben nicht nur um die Farbe der Wand oder die Größe der Küche, sondern um die Bewohner und ihre Bedürfnisse. Leben möchte man dort, wo man sich wohlfühlen kann, wo man sich „zu Hause“ fühlt. Und das ist individuell unterschiedlich. Auf dem Land und in der Stadt, in Wohnungen oder Häusern, allein oder mit anderen.

Die Zukunft des Wohnens ist daher vor allem eins: divers.

Pizza, Pints & Politics ist eine Veranstaltungsreihe, bei der interessierte TeilnehmerInnen entspannt, kontrovers, respektvoll und auf Augenhöhe über politische Alltagsthemen diskutieren. Alle bekommen Gelegenheit, ihre Meinung zum Thema des Abends in der gesamten Runde zu teilen, bevor es in eine offene Diskussion bei Pizza und Bier übergeht. Das Format ist während unseres Redesign Democracy-Workshops entstanden. Wie schon das Redesign Democracy-Wochenende organisiert Zukunftsinstitut Workshop auch diese Treffen gemeinsam mit dem Social Impact Lab Frankfurt. Unter anderem präsentieren wir jeweils einen kurzen inspirierenden Impuls zum Einstieg ins Thema.